Regionen

Sankt Petersburg und die Oblast Leningrad

St. Petersburg und die Oblast Leningrad haben einen einzigartigen Status: Im Gegensatz zu anderen Regionen Russlands, in denen die größte Stadt in der Regel die Hauptstadt der sie umgebenden Oblast ist, handelt es sich bei der Stadt St. Petersburg und der Oblast Leningrad um zwei eigenständige Mitglieder der Russischen Föderation. St. Petersburg ist ebenso wie Moskau eine Stadt von föderaler Bedeutung.

Weltweit liegt keine andere Stadt dieser Größe so weit im Norden wie St. Petersburg. 2021 betrug die Einwohnerzahl 5.384.342. St. Petersburg ist auch die am weitesten westlich gelegene Millionenstadt Russlands und die drittbevölkerungsreichste Stadt in Europa (nach Moskau und London). Die frühere Hauptstadt liegt im Nordwesten Russlands, an der Küste des Finnischen Meerbusens und an der Mündung der Newa. Sie ist umgeben von der Oblast Leningrad und hat Seegrenzen mit Finnland und Estland.

St. Petersburg ist eines der wichtigsten wirtschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Zentren Russlands und ein zentraler Verkehrsknotenpunkt. Das Wirtschaftsvolumen und die Investitionsattraktivität wachsen seit Jahren stetig. Dank der aktiven Unterstützung der Regierung von St. Petersburg und der Strategie für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung bis zum Jahr 2035 ist in den meisten Wirtschaftssektoren ein Aufwärtstrend zu verzeichnen. Der Hauptanteil der Investitionen entfällt auf das Baugewerbe, die Verkehrs- und Kommunikationsbranche, die Verarbeitungsindustrie und den Immobiliensektor. Der Finanzmarkt der Stadt ist der zweitgrößte regionale Finanzmarkt in Russland.