Nachrichten

Runder Tisch „Mikroerzeugung. Ausbildung. ENABLING PV Russland“ auf der RENWEX 2021

Runder Tisch „Mikroerzeugung. Ausbildung. ENABLING PV Russland“ auf der RENWEX 2021

Der Runde Tisch „Mikroerzeugung. Ausbildung. ENABLING PV Russia“ gemeinsam mit der Gemeinnützigen Partnerschaft für die Entwicklung erneuerbarer Energien „EUROSOLAR Russia“ fand am 24. Juni 2021 von 10:30 bis 12:30 Moskauer Zeit im Rahmen der RENWEX-Messe in Moskau statt.

Es nahmen Vertreter des Ministeriums für Energie der Russischen Föderation, der Agentur für technologische Entwicklung der Region Uljanowsk, des Moskauer Energieinstituts, des PJSC Kubanenergo Energy Institute of Professional Development, Ausbildungs- und Forschungsinstitut des Netzbetreibers Rosseti Kuban, sowie Branchenexperten und Vertreter russischer und deutscher Unternehmen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien teil.

Auf der Veranstaltung wurden interessante Vorträge zu Top-Themen aus dem Bereich Solarenergie und Mikroerzeugung präsentiert. Die derzeitigen Schwierigkeiten beim Ausbau der Mikroerzeugung in Russland, die notwendige Maßnahmen zur Förderung der erneuerbaren Energien im Land sowie die Bedeutung von Bildungsprogrammen und Fortbildungskursen zur Solarenergie in den russischen Regionen waren zentrale Themen des Runden Tischs. Beispiele für deutsche Erfahrungen im Bereich der erneuerbaren Energien und die Möglichkeiten der Übertragung dieser Konzepte auf den russischen Markt wurden ebenfalls diskutiert.

Die Redner wiesen auch auf die wachsende Nachfrage nach Mikroerzeugungsanlagen in der Bevölkerung der russischen Regionen hin, insbesondere in Gebieten, in denen ein Mangel an Stromerzeugungskapazitäten besteht oder in denen es ein Problem mit qualitativ schlechten Stromnetzen gibt. Dazu gehört auch die Region Krasnodar, wo die hohen Strompreise diese Probleme noch verstärken. Aufgrund der Tatsache, dass Mikroerzeugungsanlagen auch von juristischen Personen genutzt werden können, wurde die Frage der Solarenergienutzung durch Gewerbetreibende gesondert diskutiert.

Der Runde Tisch begann mit einer Präsentation des Geschäftsführers der eclareon GmbH, Christoph Urbschat, über den Erfolg des ENABLING PV-Projekts und der „Tochterprojekte“ von eclareon und ihrer Partner, wie die „Solarschulen“, „Solar Installer“, „Solar Microgeneration“ und die „Solar Universities“.

Wie die Redner des Runden Tisches betonten, stellt die praxisnahe Ausbildung von Studierenden anhand von Anwendungsprojekten rund um Solarenergie und Mikroerzeugung eine wichtige Komponente dar.

Sergey Nikolaev, Projektleiter der Russischen Energieagentur REA beim Ministerium für Energie, bemerkte: "Die Wirtschaft erwartet schnelle Ergebnisse in Fragen der Ausbildung, in der Entwicklung der aktuellen Produktionsfähigkeiten des Personals und bei den erforderlichen Kompetenzen im Managementbereich für die Führung von Projekten im Bereich der erneuerbaren Energien".

Zu diesem Zweck führt die REA zwei große Projekte durch; zusammen mit der Graduate „School of Innovative Business“ der Lomonosov Universität Moskau entwickelt sie ein professionelles Umschulungsprogramm (Mini-MBA), das auf die Ausbildung von Fachleuten und das Training von Führungskräften im Bereich der erneuerbaren Energien abzielt. Ein weiteres Projekt stellt die Schaffung eines föderalen Testforschungszentrums für erneuerbare und alternative Energien zusammen mit „EUROSOLAR Russia“ dar.

Vertreter des Instituts für Wasserkraft und erneuerbare Energien am Moskauer Institut für Energietechnik sprachen über das am MPEI realisierte Großprojekt, das auf die Lösung praktischer Probleme im Bereich der erneuerbaren Energien abzielt.

Vadim Pavlov, Direktor der Agentur für Technologische Entwicklung (ATR) für die Uljanowsker Region, wies auf die Bedeutung zusätzlicher Lernformate in der Schule hin und stellte das Projekt „Grüner Unterricht“ vor, das in der Region Uljanowsk umgesetzt und dann auf Landesebene skaliert werden soll.

Der Runde Tisch vermittelte einen Eindruck davon, dass es in Russland derzeit eine ganze Reihe von Bildungsinitiativen zu EE-Themen für alle Bildungsstufen gibt. Diese Projekte betonen vor allem die praktische Beteiligung der Schüler und Studenten.

Eine Aufzeichnung der gesamten Veranstaltung ist öffentlich zugänglich und kann hier abgerufen werden: YouTube

Redner des Runden Tisches waren:

  • Matthias Dehner – (ehemaliger) Leiter der Abteilung Wirtschaft und Klima der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Moskau
  • Christoph Urbschat – Geschäftsführer der eclareon GmbH
  • Vladimir Sidorovich – Direktor des Informations- und Analysezentrums „Novaja Energetika“
  • Evgeni Gasho – Leiter des Labors für Energiesparmethoden, außerordentlicher Professor am Moskauer Institut für Energietechnik der Nationalen Forschungsuniversität Moskau (MPEI)
  • Sergej Novikov – Direktor der Unternehmensgruppe „NSiA“ und „Light of the Sun“
  • Sergej Nikolajev – Projektleiter der Russischen Energieagentur REA beim Ministerium für Energie der Russischen Föderation
  • Vadim Pavlov – Direktor der „Agentur für Technologische Entwicklung“ (ATR) für die Region Uljanowsk
  • Ljudmila Tchernych – Erste Vizerektorin des Energieinstituts für berufliche Entwicklung und Fortbildung „Kubanenergo“
  • Tatjana Shestopalova – Abteilungsleiterin am Institut für Wasserkraft und erneuerbare Energiequellen, Moskauer Institut für Energietechnik (MPEI)
  • Nikolaj Popov – Generaldirektor von „Volt Energy“
  • Carlos Martinez – Regionaldirektor von GoodWe Iberia, Russia & CIS
  • Andrej Temerov – Direktor von „AltEnergia“