Nachrichten

Market Insight: Deutschland. Installation erster 670-Watt-Solarmodule

Market Insight: Deutschland. Installation erster 670-Watt-Solarmodule

Der chinesische Photovoltaik-Hersteller Trina Solar präsentierte im vergangenen Jahr das neue Hochleistungsmodul „Vertex“ mit 670 Watt Leistung. Schoenergie ist das erste deutsche Unternehmen, welches ein solches Hochleistungsmodul erhalten hat.

„Wir haben die erste Lieferung sofort entladen und die Module auf einer Testanlage montiert, so dass sich unsere Installationsteams direkt mit der neuen Verpackung und den Produktspezifikationen vertraut machen konnten. Der Installationsprozess ist gut verlaufen und entsprach unseren Erwartungen.“, so der Geschäftsführer von Schoenergie, Volker Schöller. (PV-Magazine)

Trina Solar hat bereits die Serienfertigung der 670-Watt-Solarmodule gestartet. Da das Format der Module größer ist als das traditioneller Modelle, ergibt sich ein Vorteil beim Transport: Aufgrund der vertikalen Hochformatverpackung verringern sich nicht nur die Logistikkosten; auch der CO2-Fußabdruck der neuen Module ist ca 8% niedriger.

Durch das neue Design mit minimierten Zellabständen kommt es zu einer Verringerung der Modulspannungen bei gleichzeitiger Steigerung der Spannung pro String um 34 %.

Laut den Studien des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE weist das Hochleistungsmodul „Vertex“ mit 670 Watt Leistung eine Reihe weiterer Vorteilen auf, wie zum Beispiel die Verringerung der Investitionskosten um 7% im Gegensatz zu einem 455-Watt-Solarmodul. Zusätzlich geht das Unternehmen Solar Trina davon aus, dass die Installations- und Stromgestehungskosten ebenfalls geringer ausfallen.

 

Quellen:                                    

pv-magazine, Artikel von Sandra Enkhardt, 31.01.2022: https://www.pv-magazine.de/2022/01/31/erste-670-watt-solarmodule-von-trina-solar-werden-in-deutschland-installiert/, aufgerufen am 02.02.2022 um 19:30 Uhr

Solarserver, 01.02.2022: https://www.solarserver.de/2022/02/01/670-watt-modul-trina-kosten-photovoltaik-grossprojekte-senken/, aufgerufen am 02.02.2022 um 19:35 Uhr